Home > Internet Marketing > Die 6 wichtigsten Begriffe im Online-Marketing, und wie Du das Beste draus machst
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Das Web hört nicht auf zu boomen und anscheinend gibt es auch immer mehr Möglichkeiten online Geld zu verdienen.

Egal ob es sich um einen Zusatzverdienst oder ein Monatseinkommen im 5-stelligen Bereich handelt.

Jede Verdienstmöglichkeit ist dabei vertreten.

Fakt ist allerdings, dass die Mehrheit im Internet nichts oder nur sehr wenig Geld verdienen.

Warum ist das so? Einer der Hauptgründe sind meist mangelnde Kentnisse bei Einsteiger im Bereich Onlinemarketing. Dabei ist gutes Marketing für dein Online-Business überlebenswichtig!

Hier habe ich die 6 wichtigsten Begriffe für den Bereich Online Marketing gelistet.

 

1. Social Media Marketing:

Inzwischen ist es selbstverständlich sich in sozialen Netwerken wie Facebook oder Twitter zu präsentieren. Das Tolle ist, man hat Zugriff auf inzwischen über eine Milliarde Menschen!

Bei solch einer Anzahl von aktiven Menschen ist natürlich auch deine Zielgruppe vertreten.

Aber wie kannst Du vorqualifizierte Interessenten für dein Business herausfiltern und als Kunden oder Geschäftspartner gewinnen?

Viele Vertriebler gehen den altmodischen und ineffizienten Weg und spamen Gruppen oder Pinnwände zu mit „genialen“ Werbesprüchen wie 

„Dieses Produkt erobert den europäischen Markt“ 

oder 

„Die Geschäftsmöglichkeit für DICH!“ 

Hast du jemals auf einer dieser Links draufgeklickt und hast mit dem Anbieter Kontakt aufgenommen?

Natürlich nicht.

Mit „Wahnsinnsprodukten“ oder „Wahnsinnsgeschäftsmöglichkeiten“ werden wir 24 Stunden am Tag belästigt!

Egal ob im Fernseher, per E-Mail oder über das Web. Diese Methode ist schon lange nicht mehr attraktiv und zieht auch keine neuen Kunden an.

Falls du noch jemand bist, der viel Zeit in MLM Gruppen verbringt um seine Links zu posten überleg mal wie viele Geschäftspartner du dadurch sponsern konntest?

Denkst du, dass die heutigen MLM-Millionäre daduch riesige passive Einkommen aufgebaut haben?

Ich denke du kennst die Antwort bereits. Zuerst muss eine gute Beziehung und ein Vertrauensverhältnis zwischen Dir und den Kunden aufgebaut werden. 

© Romolo Tavani – Fotolia.com

Ich gehe anders vor und stelle mein Wissen und meine Persönlichkeit in den Vordergrund. Dabei gebe ich unter anderem Ratschläge, diskutiere und kommentiere über Themen die mir gefallen und zu mir passen.

Das erzeugt positive Aufmerksamkeit und führt die Leute auf mein Profil und auf meinen Blog.

Falls du keinen Blog haben solltest, dann wird es schwierig sich als Experte zu etablieren und neue Kontakte zu generieren. Du interessiert Dich bestimmt auch nicht für Geschäfte oder Produkte, die online nicht so richtig präsent sind.

Hab ich recht? Wenn Du mehr zum Thema Blogeinrichtung erfahren willst, klicke einfach HIER

Zurück zum sogenannten Social Media Marketing.

Ein soziales Netzwerk ist da (wie der Name schon sagt) um sich sozial und unverbindlich auszutauschen. Links mit Geschäften und Produkten sind also tabu.

Zmindest für den erfolgreichen Marketingexperte.

Das Beste ist, dass es mit den richtigen Menschen unglaublich viel Spaß macht! Das ist doch einer der Kernpunkte um erfolgreich Geschäfte aufzubauen. Umgebe dich mit Menschen, die du magst und dich identifizieren kannst und verwirkliche Ihre und Deine Träume!

 

2. E-Mail Marketing:

Damit meine ich nicht nervigen Spam, der die nächsten Monate und Jahre Deinen Posteingang vollstopft und einen richtigen Hass auf den Anbieter entfacht.

Nein!

Ich rede von einer Reihe von interessanten und informativen E-Mails, die vollautomatisch verteilt werden. Dein Kontakt hat dabei schon die Möglichkeit Dich kennenzulernen.

Das Tolle ist, dass deine E-Mail oder dein Anruf offen und freundlich entgegen genommen wird, anstatt genervt und abwimmelnd. 

Ich biete hierbei das MLM Bootcamp für die Networker unter euch an.

 

3. Suchmaschinenoptimierung (SEO):

Denk mal kurz darüber nach wie oft Du gestern und heute gegoogelt hast. Egal ob es ein Begriff, die Nachrichten oder ein Produkt war.

Die Zeiten, in denen man gezielt Zeitungen und Bücher durchgeblättert hat, um nützliche Informationen oder bestimmte Produkte/Dienstleistungen zu finden sind definitv vorbei.

Und das ist auch gut so!

Zumindest für die Unternehmer, die wissen wie man von dieser Entwicklung profitiert. 

Du tippst ein Suchwort ein und die Suchmaschine liefert Dir ein Suchergebnis mit den passendsten Webseiten. Unter den tausenden Websites gehst Du nur auf die ersten 10 im Suchergebnis.

Richtig?

Beachtest du auch die ersten zwei gekauften Anzeigen? Kommt drauf an. Warscheinlich überspringst Du sie meistens.

Deshalb ist es auch sinnvoll sich auf die SEO (engl. search engine optimization) zu konzentrieren, bei der im Gegensatz zum SEA (engl. search engine advertising) kostenlos ein hohes Ranking erzielt werden kann.  

© Marek – Fotolia.com

Um das zu erreichen muss man wissen, nach welchen Kriterien Google die Seiten auswertet und platziert.

Aktive, gut gefüllte Blogs sind dabei bei Google am beliebtesten. Denn diese enthalten viele verschiedene Einträge mit vielen Keywords.

Als Blogger muss man dabei darauf achten, welche Keywords für deine Zielgruppe geeignet sind.

Wer dabei ein paar Regeln beachtet und regelmäßig bloggt erzielt dadurch hohen und qualifizierten Traffic. Es macht dabei weniger Sinn alle möglichen Themen zu behandeln, sondern sich auf eine bestimmte Nische oder Zielgruppe zu spezialisieren. 1 Million Besucher können dabei tatsächlich weniger profitabel sein, als 5000 Besucher im Monat.

Nur qualifizierter Traffic (d.h. nur bestimmte Besucher, die bei Dir nach einer bestimmten Lösung suchen) sind dabei sinnvoll.

 

4. Bannerwerbung:

Jeder kennt es und und fast jede Website im World Wide Web hat sie. Sie präsentieren meist ein Produkt oder eine Dienstleistung und sind meist mit einem Anbieter oder einer Landingpage verlinkt.

Wie effektiv Banner sind, hängt u.a. davon ab welche Banner wo erscheinen.

Mit meinem Bannern werbe ich ja logischerweise auch nicht mit Kondomen oder Zigaretten, denn das ist nun wirklich nicht das, was Du und andere Besucher hier zu finden hoffen. 

 

5. Affiliate Marketing:

Die meisten kostenlos besuchten Webseiten werden durch diese Form von Marketing betrieben.

Oft sind sie seitlich einer Website als Banner mit Produkt und Dienstleistung zu sehen. Wenn man draufklickt wird man dann auf ein bestimmtes Angebot weitergeleitet.

Man unterscheidet dabei grundsätzlich zwischen 3 verschiedenen Vergütungsformen:

Pay per Click: Für jeden Klick auf ein auf der Website oder in der E-Mail des Affiliates  angegebenen Links oder Banners. 

Pay per Lead: Für die Generierung eines neuen Kontaktes (z. B. Eintragen in einen  Newsletter-Verteiler oder Bestellung eines Produkts)

Pay per Sale: Für jeden Verkauf, der über die Werbemaßnahme des Affiliates zustande            kommt, wird ein Festbetrag oder eine prozentuale Beteiligung am Verkaufspreis vergütet.

Die beste und schlechteste Methode gibt es hier meiner Meinung nicht. Es hängt davon ab in welcher Branche man tätig ist, wie viel Traffic vorhanden ist und mit welchen Anbietern man zusammen arbeitet.

 

6. Video Marketing:

Was hat es damit auf sich?

Ein selbst gedrehtes Video über Dich und deine Leidenschaft wirkt zum einen viel lebendiger, zum anderen lernt der Besucher dich kennen und weiß, dass du kein Betrüger bist, der im Untergrund lebt und vernünftige Leute abzocken will.

© Syda Productions – Fotolia.com

Außerdem bekommt man einen ersten Eindruck und kann schließlich entscheiden, ob man überhaupt Lust hat, sich weiterhin mit dieser Person und seinen Einträgen zu befassen.

 

Fazit

Einen groben Überblick der 6 bekanntesten und wichtigsten Bereiche im Internet Marketing kennst Du jetzt.

Du stellst Dir sicherlich die Frage, welche Form denn nun am Besten anzuwenden ist.

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach.

Es sollte die richtige Kombination von allen 6 Bereichen sein. Welche Kombination am besten ankommt und was am effektivsten ist, muss jeder für sich herausfinden.

Viel Erfolg bei deinem Online Business! Und nicht vergessen! Niemals aufgeben auch wenn das perfekte Marketing nicht sofort klappt!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


*