Home > Facebook Marketing > Die 3 tödlichsten Fehler bei Facebook Anzeigen
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Inzwischen sind viel Facebook Anzeigen von Network und Internet Marketern bei Facebook oder anderen sozialen Netzwerken im Umlauf.

Viele Marketer nehmen dabei vorgefertigte Werbeanzeigen, machen sich nicht viel Gedanken darüber und verschwenden möglicherweise viel Zeit, indem diese an falschen Plätzen beim Social Media Marketing platziert werden.

Auch wenn man bezahlte Werbung bei Facebook für sein Unternehmen macht, gibt es dabei einiges zu beachten.

Ich möchte Dir helfen dein „Annoncen Marketing“ (gibt es so ein Wort überhaupt?) auf das nächste Level zu bringen, weshalb ich für Dich eine Liste über die „3 Tödlichsten Fehler“ bei einer Facebook Anzeige erstellt habe:

1. Keine Emotionen

Falls Du einen Banner bzw eine Facebook Werbeanzeige hast und stark nutzt, dann überleg mal was sich da drauf befindet.

Hast Du etwas einzigartiges, dass Dich von anderen unterscheidet?

Ist es ein einzigartiges Lifestyle Produkt? Oder eine Geschäftsmöglichkeit bei der du wahnsinnig schnell reich werden kannst? Wenn ja dann versuch Dich doch mal in die Person, die das liest hineineinzuversetzen…

Wir werden tagtäglich von den Massenmedien in Zeitschriften, im Fernsehen oder im Internet mit „unglaublichen Produkten“ und „Möglichkeiten“ bombadiert, weshalb es es einfach wenig Sinn macht, wenn Du dieselbe Methode übernimmst. Der Leser hat einfach kein Bock mehr andauernd von irgendwelchen Werbeanzeigen mit den „besten Sachen und Möglichkeiten überhaupt“ belästigt zu werden.

Mein Tipp: Sei anders, aber auf eine attraktive Art und Weise. Wecke Emotionen und bringe die Leute zum Schmunzeln. Jemanden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern hat noch nie geschadet.

Mache deinen Besucher außerdem neugierig. Überlege Dir eine Facebook Marketing Strategie bei dem man nicht vermuten könnte, was Du genau mit diesem Bild sagen möchtest. Gebe nur die Richtung vor, der Rest erledigt sich dann von selbst. Wichtig ist natürlich, dass eine gute Überleitung da sein muss.

Du kannst natürlich nicht (extremes Beispiel) mit einem Bild einer romantischen Bootstour in Venedig nicht für ein Sportwagenrennen im Nürburgring werben:

JETZT ZUSCHLAGEN! Ergattere die letzten Tickets zum allerletzten Rennen von Michael Schumacher nur ZUM HALBEN PREIS. Nur solange Vorrat reicht!

Facebook Anzeigen sollten sinnvoll miteinander verknüpft werden© Freesurf – Fotolia.com

Ich weiß, auf so eine absurde Idee würden die wenigsten kommen.

Aber Du merkst, dass ein gewisses Fingerspitzengefühl vorhanden sein muss.

Das ist natürlich auch ein Fall bei dem vielleicht der ein oder andere schmunzeln könnte, dennoch ist es absolut nicht zielgruppenrelevant.

Bringe die Leute durch deine Kreativität dazu Dich zu mögen. Denn nur wenn Leute Dich mögen, kaufen Sie auch bei Dir ein. Warum sollte jemand Geld und Zeit für Jemanden investieren, den er nicht kennt oder vielleicht nicht mal sympathisch findet? 

Bevor ich weitergehe und etwas zum Anzeigentext sage, solltest Du wissen, dass Facebook etwa 17 verschiedene Anzeigenformate anbietet.

Wenn du gezielt bezahlte Facebook Werbung schalten möchtest und nicht genau weißt wie man es genau angeht, kannst Du Dich ja dort etwas genauer umsehen.

2. Schlechter Werbetext

Achte neben dem aufregenden Bild natürlich auch auf den Text, den du dazusetzt. Das Verhältnis zwischen dem Bild und dem Geschriebenen spielt dabei natürlich auch eine wichtige Rolle. 

Umständliche Schachtelsätze, Fremdwörter, Verallgemeinerungen und zweideutige Formulierungen solltest Du weglassen

Du solltest wissen, dass deine Zielgruppe vielleicht ähnliche Interessen hat, aber nicht denselben Sprachstil oder Humor. 

Eine witzige Überschrift oder leicht provokante Frage, hat bis jetzt auch noch niemandem weh getan, weshalb ich das ganz klar bevorzuge.

Schreibe vor allem auch nicht zu viel rein. Gebe kurz einen neugierigen anregenden Text passend zum Bild dazu. Fertig!

Du kannst den Leser zu einem Versprechen verführen, was Du dann natürlich auch einhalten solltest.

Zum Beispiel kleine Geschenke oder Geld-Zurück-Garantien. Jedes eingehaltene Versprechen schafft Vertrauen bei deinen neuen Interessenten! 

3. Fehlende Kontrolle und Verbesserung

Viele schalten eine Facebook Anzeige und hoffen dann auf viele neue Leads, Kunden und damit Geld. Wenn eine Anzeige nicht unbedingt effektiv ist, sollte man viel rumprobieren und die Werbeanzeigen effektiver gestalten.

Ich zum Beispiel setze sehr gerne Trackingcodes bei Links ein, die mit einer meiner Landingpages verbunden ist. Damit kann ich genau zurückverfolgen, woher mein Besucher kommt, der auf meiner Seite gelandet ist. 

 

Fazit:

Für diese und andere Facebook Marketing Tipps hat mich u.a. der Blog projecter.de inspiriert. Wenn ich tolle und übersichtliche Inhalte auf anderen Blogs sehe verweise ich gerne darauf.

Es gibt natürlich auch diverse Facebook-Werberichtlinien, die Du selbstverständlich beachten musst. Werbung die politisch inkorrekt ist und bestimmte Gruppen als Belästigung empfinden ist natürlich nicht erlaubt. Soviel kann ich dazu schon mal sagen. 

Falls es Dir schon aufgefallen ist, verfolge ich eine etwas andere Strategie, was Werbung für mein Business angeht.

Ich poste inzwischen nur meine neuen Blogeinträge an den Stellen, an denen bestimmte Menschen mit einer großen Wahrscheinlichkeit aufmerksam drauf werden. (Wie bist DU denn auf diesen Eintrag gekommen? :D) 

Ansonsten kann ich Dir nur raten, dass Du Dich nicht verrückt machen solltest wenn dein Social Media Marketing noch nicht so richtig funktioniert.

Probiere viel aus und frage einfach deine Freunde, was ihre Meinung dazu ist. Dadurch lernst Du dazu und machst dadurch auch noch clever indirekt Werbung. Menschen freuen sich, wenn ihre Meinung gefragt ist 😉

Geb nicht zu schnell auf bleib immer schön fleißig und nutze dein Geld und vor allem deine Zeit effektiv.

Ich wünsch Dir viel Erfolg bei deinen Anzeigenkampagnen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


*